Automatismus Abgeltungssteuer

Die Banken sind ab 1. Januar 2009 verpflichtet, auf alle Kapitalerträge aus Zinsen, Dividenden und Kursgewinnen 25 % Abgeltungssteuer (plus Soli und ggf. Kirchensteuer) direkt an den Fiskus abzuführen. Um möglichen Überzahlungen vorzubeugen, sollten Anleger einen Freistellungsauftrag bei ihrer Bank einreichen bzw. einen bestehenden Auftrag erneuern und/oder an den neuen Sparerpauschbetrag von 801 € / 1602 € für Einzelpersonen/Ehepaare anpassen.

Aufpassen müssen Anleger auch, wenn sie mehrere Konten und Depots haben. Umso mehr, wenn diese bei verschiedenen Banken geführt werden. In jedem Fall ist geboten, regelmäßig einmal im Jahr die erwarteten Kapitaleinkünfte aus Zinsen, Dividenden und möglichen Kursgewinnen auszurechnen und die Freistellungsaufträge ggf. anzupassen und auf die beteiligten Geldinstitute aufzuteilen.

Nach oben | | Artikel versenden