Freistellungsauftrag, Sparerpauschbetrag

Der Freistellungsauftrag verhindert die vorzeitige Überweisung von Abgeltungssteuer an den Fiskus. Wie hoch die zu erwartenden Kapitaleinkünfte (Zinsen, Dividenden und mögliche Kursgewinne) ausfallen und wie schnell der Sparerpauschbetrag von 801 € / 1602 € (Einzelpersonen/Ehepaare) überschritten ist, zeigen folgende Rechenbeispiele:

  • 20.000 € Festgeld angelegt zu 4 % Zinsen bringen 800 € nach einem Jahr.
  • Die Deutsche Bank zahlte für 2007 für das zurückliegende Geschäftsjahr eine Dividende von 4 €. 200 Aktien ergeben eine Ausschüttung von 800 €.
  • Unterstellt, am 1. Januar 2009 werden 50 Porsche-Aktien zu einem Kurs von 150 € gekauft und bei einem Kurs von 170 € verkauft, dann beträgt der Kursgewinn 1000 €. Für 199 € (1000 € – 801 €) werden dann 25 % Abgeltungssteuer fällig.

Die Beispiele illustrieren, wie rasch der Sparerpauschbetrag aufgebraucht ist und Abgeltungssteuer fällig wird. Dennoch ist es sinnvoll, bei der depotführenden Bank einen Freistellungsauftrag zu stellen, damit nicht sofort und automatisch Abgeltungssteuer abgeführt wird, wenn Kapitaleinkünfte auflaufen.

Tags: Nach oben | | Artikel versenden