Rürup-Rente, Basisrente

Die Rürup-Rente ist ein staatlich gefördertes Mittel zur privaten Altersvorsorge, die sich vornehmlich an Selbstständige und Freiberufler richtet. Bei der Rürup-Rente ändert sich durch die Abgeltungssteuer nichts. Für die Rürup-Rente findet sich in den Medien auch der Begriff Basisrente.

Die Verträge gibt es als Fondssparplan, fondsgebundene oder private Rentenversicherung. Im Unterschied zur klassischen privaten Rentenversicherung gibt es bei der Rürup-Rente nur ein eingeschränktes Kapitalwahlrecht, d.h. höchstens 30 % des angesammelten Kapitals werden auf einmal ausgezahlt, der Rest monatlich als Rente.

Regelung bis 31.12.2008 (ohne Abgeltungssteuer)

Bei der Rürup-Rente können die Einzahlungen von der Steuer abgesetzt werden, die Auszahlungen werden erst bei Auszahlung nach dem persönlichen Steuersatz versteuert. Der Steuersatz ist abhängig vom Jahr des Rentenbeginns. Es ergeben sich in der Auszahlungsphase folgende steuerpflichtige Anteile:

Beginn der Rentenphase 2005 2006 2007 2008 2009
Zu versteuernder Anteil 50% 52% 54% 56% 58%
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019
60% 62% 64% 66% 68% 70% 72% 74% 76% 78%
2020 2021 2022 2023 2024 2025 2026 2027 2028 2029
80% 81% 82% 83% 84% 85% 86% 87% 88% 89%
2030 2031 2032 2033 2034 2035 2036 2037 2038 2039
90% 91% 92% 93% 94% 95% 96% 97% 98% 99%
ab 2040
100%

Quelle: § 22 Nr. 1 Tabelle aa) EStG

Neue Regelung ab 1.1.2009 (mit Abgeltungssteuer)

Auf Rürup-Rentenverträge, egal ob Fondssparplan, fondsgebundene oder private Rentenversicherung, wird keine Abgeltungssteuer erhoben, auch wenn die Verträge erst 2008 oder 2009 abgeschlossen werden. Die bisherige Regelung bleibt bestehen.

Unterm Strich

Die Rürup-Rente fällt nicht unter die Abgeltungssteuer. Es gibt ab 2009 keine Veränderungen gegenüber den Vorjahren.

Tags: , , , , Nach oben | | Artikel versenden