Wann muss man weniger Steuer auf seine Kapitalerträge zahlen als die 25% Abgeltungssteuer?

Dies ist eine Frage nach dem so genannten persönlichen Grenzsteuersatz. Dieser ist erreicht bei einem Jahreseinkommen von etwa 15.000 € für Einzelpersonen und etwa 30.000 € für zusammen veranlagte Ehepaare. Liegt der persönliche Grenzsteuersatz unter 25%, sollte man die Kapitaleinkünfte in der Steuererklärung angeben und die Veranlagungsoption zum individuellen Steuersatz wählen. Diese Option sollte auch gewählt werden, wenn man sich nicht genau darüber im Klaren ist, ob der Grenzsteuersatz über oder unterhalb der 25%-Grenze liegt. Das Finanzamt ist verpflichtet, eine so genannte „Günstiger-Prüfung“ durchzuführen. Wenn sich dann herausstellt, dass der Grenzsteuersatz unter der 25%-Grenze liegt, wird automatisch der persönliche Steuersatz auf die Kapitaleinkünfte angewendet. Im umgekehrten Fall, wenn der persönliche Steuersatz über der 25%-Grenze liegt, muss die 25%-ige Abgeltungssteuer bezahlt werden.

Nach oben | | Artikel versenden