Welche Kapitalerträge fallen seit 1. Januar 2009 unter die Abgeltungssteuer?

Folgende Kapitalerträge fallen seit 1. Januar 2009 unter die Abgeltungssteuer:

  • realisierte Kursgewinne
  • Spekulationsgewinne
  • Dividenden
  • Zinserträge
  • Bonuszahlungen

Im Einzelnen: Kursgewinne von Wertpapieren werden von der Bank entweder beim Verkauf oder bei Fälligkeit direkt versteuert.

Zinserträge und Dividenden werden von der Bank versteuert, wenn sie dem Konto oder Depot zufließen oder gutgeschrieben werden, beispielsweise bei Aktien nach der Hauptversammlung, wenn die Dividenden ausgezahlt werden.

Diese Regel gilt für Aktien, Aktien-Anleihen, Bundesschatzbriefe, Sparkonten, Tagesgeldfonds oder andere Investments, bei denen Kursgewinne erzielt werden. Es werden jeweils 25% Abgeltungssteuer sowie der Solidaritätszuschlag auf den Abgeltungssteuerbetrag und ggf. Kirchensteuer je nach Bundesland fällig.

Nach oben | | Artikel versenden