Kann es Probleme geben, wenn man die Bank wechselt?

Anders als früher, als man bei seiner Bank über Jahrzehnte Konto und gegebenenfalls Depot hatte, wechseln heute viele Sparer und Anleger häufiger ihre Konto oder Depot führende Bank. Bei einem solchen Wechsel ist die bisherige Bank verpflichtet, der neuen Bank folgende Informationen zu geben:

  • den jeweiligen Anschaffungszeitpunkt aller im Depot verbuchten Wertpapiere
  • die Anschaffungskosten jedes einzelnen Wertpapiers (Bankspesen, Maklergebühr für den Kauf)
  • Ausgabeaufschläge bei Fonds
  • gegebenenfalls den Stand von Verlustverrechnungen (allerdings getrennt nach Aktiengeschäften und sonstigen Kapitalerträgen).
Nach oben | | Artikel versenden