Abgeltungssteuer – Freibetrag schon 2008 angehoben

Ein wenig Gutes hat die Einführung der Abgeltungssteuer in diesem Jahr. „Im Rahmen ihrer Einführung wurde die Freigrenze für Spekulationsgewinne schon für 2008 von 512 € auf 600 € angehoben.“ Das meldet heute der Wirtschaftsdienst von ddp und Dow Jones. Es ist allerdings eine alte und zudem nur die halbe Nachricht.

Der Teufel steckt im Detail. Die Rede ist von einer „Freigrenze“, das ist kein Freibetrag. Der wichtige Unterschied: Sobald die 600 € erreicht sind, wird der gesamte Spekulationsgewinn versteuert.

Aufgrund des bis zum 31. Dezember 2008 geltenden Halbeinkünfteverfahrens muss nur die Hälfte der erzielten Gewinne mit dem persönlichen Steuersatz versteuert werden. Faktisch verdoppelt diese Regelung den Freibetrag auf 1.200 € minus 1 Cent (=1199,99 €). Diese Regelung gilt für alle bis zum 31. Dezember 2008 gekauften Wertpapiere. Spekulationsgewinne können also noch innerhalb der kommenden 12 Monate realisiert und nach der alten Regelung versteuert werden.

Für alle ab 1. Januar 2009 gekauften Wertpapiere gilt dann die Abgeltungssteuer (plus Soli und ggf. Kirchensteuer). Gewinne aus dem Verkauf von Wertpapieren werden dann unabhängig von ihrer Haltezeit mit 25 % versteuert.

Tags: , Nach oben | | Artikel versenden